Ein Blog über
nachhaltige
Materialien,
nachhaltige
Produkte und
Zertifizierungen
in der
Innenarchitektur

13. November 2019

Offene Ateliers Liesegang

Kommt mich besuchen!

07. Januar 2014

Matratzen und Gebäudedämmung aus CO²

Schaumstoff-Matratzen und Dämmmaterialien werden meist aus Polyurethan hergestellt. Die Firma  Bayer arbeitet nun an einem Pilotprojekt bei dem statt Rohöl das klimaschädliche CO² zur Herstellung von Polyurethan verwendet wird.

Natürlich wird für diesen Vorgang auch Energie verbraucht, jedoch haben Berechnungen ergeben, dass, über den Lebenszyklus gerechnet, weniger CO2 bei diesem neuen Verfahren ausgestoßen wird. Den Konzernen geht es natürlich auch darum statt knappem, teurem Erdöl ein umsonst zu Verfügung stehendes Material = CO² zu nutzen.

Mit einer industrieller Produktion von Matratzen können wir 2015 rechnen.

google-plus-icon-green-24-24

19. Oktober 2013

Bauherren-Info “Wohnraum modernisieren” der Architektenkammer NRW

Die Architektenkammer NRW bietet in Ihrer Reihe der Bauherreninfos ein  Dokument zum Thema “Wohnraum modernisieren” welches die Leistung und das Berufsbild der Innenarchitekten erläutert.

Hier wird für Bauherren erläutert, wie Ihnen ein Innenarchitekt bei der Modernisierung eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung zur Seite stehen kann. Dabei geht es neben der Grundrissoptimierung vor allem auch um die Auswahl der richtigen Handwerker, Kostenkontrolle und eine Planung die spätere Nutzungsänderungen miteinbezieht.
Ein sehr gute Hilfestellung für Bauherren auch um sich auf den ersten Termin mit dem Innenarchitekten vorzubereiten. Wenn man die wichtigsten Bedürfnisse direkt ansprechen kann, lässt sich gut Testen ob die Chemie stimmt und der Innenarchitekt das passende Fachwissen verfügt. Schliesslich muss man meist eine lange Zeit miteinander verbringen um die gesamte Modernisierung über Planung und Baustellenbetreuung bis zum Ablauf der letzten Gewährleistung gemeinsam zu meistern.

Hier das ganze Dokument zur Ansicht: Bauherreninfo der AKNW: Wohnraum modernisieren

 


Veröffentlicht in:


Presse & Hintergrund

19. Oktober 2013

Bauherren-Info “Gesund Wohnen” der Architektenkammer NRW

Die Architektenkammer NRW hat in Ihrer Reihe der Bauherreninfos ein neues Dokument hinzugefügt zum Thema “Gesund Wohnen”.

In dem Blatt geht es um die Wichtigkeit ein Gesamtkonzept für eine Sanierung zu erstellen und nicht nur einzelne Bereiche anzupacken. Bei gesundem Wohnen geht es um Schallschutz, Schimmelschutz, Belichtung, mögliche Belastungen durch Schadstoffe wie Asbest, PCB, Formaldehyd etc. und am Ende um den Einsatz von Materialien die das Raumklima positiv beeinflussen. Ein Innenarchitekt mit zusätzlicher Ausbildung im Bereich Baubiologie kann alle diese  Aspekte professionell abdecken, so dass Beratung, Baubegleitung und Unterstützung bei der Gestaltung aus einer Hand kommen.

Hier das ganze Dokument zur Ansicht: Bauherreninfo der AKNW: Gesund Wohnen

17. April 2013

Nachhaltige Entwicklung bedeutet “Dauerhaft Umweltgerecht”

Gutes Interview mit Architekt und Philosoph Martin Düchs zum Nachhaltigkeitsbegriff in der Architektur vom 01. März 2012 im Deutschen Architektenblatt.

Zitat Martin Düchs: “Trägt eine effizient beheizte Wohnung zur Nachhaltigkeit bei, wenn dort zwei Menschen auf 180 Quadratmetern leben? Die EnEV zum Beispiel stellt solche Fragen gar nicht. Hier spielt die pro Person bewohnte Fläche keine Rolle. Und auch das Benutzerverhalten nicht. Wenn jemand in einer Großwohnung im Winter das Fenster auf Kipp stellt, drinnen im T-Shirt herumläuft und die Heizung auf vollen Touren laufen lässt, dann gilt diese Wohnung trotzdem im Sinn der EnEV als korrekt.”

Zitat Martin Düchs : “Ich kann mich womöglich mit einem intimen Raum besser identifizieren und mich aufgehoben fühlen. Ich glaube, dass die Großzügigkeit für viele Menschen nicht die ideale Form ist und dass sie mit weniger Raum besser zurecht kommen würden.”

Das ganze Interview unter:

https://www.dabonline.de/2012/03/01/dauerhaft-umweltgerecht/


Veröffentlicht in:


Presse & Hintergrund

14. März 2013

Definition “Nachhaltige Entwicklung”

Von der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung wurde nachhaltige Entwicklung so definiert:

„Sustainable development meets the needs of the present without compromising the ability of future generations to meet their own needs.“

Nachhaltig ist eine Entwicklung, „die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen.“

Quelle: http://www.nachhaltigkeit.info/artikel/brundtland_report_563.htm


Veröffentlicht in:


Presse & Hintergrund

14. März 2013

Wachstumsthesen des Deutsche Gesellschaft Club of Rome-Leapfrogging

SONY DSC
Auf Basis bestehender Technologien ist es undenkbar, dass alle Menschen weltweit den gleichen materiellen Lebensstandard erreichen wie die Industrienationen. Doch was ist zu tun? Verbote wären weder wirkungsvoll noch legitim denn zu lange haben nur wenige profitiert, und das auf Kosten der Umwelt.
Deshalb ist es wichtig, dass wir aktiven Know-how Transfer bei Umwelttechnologien betreiben, Solidarität und internationale Partnerschaften anstreben und neue Mobilitäts- und Lebensstilmuster im Westen vorleben. „Leapfrogging“ – das Überspringen alter Fehler und überholter Technologien – in den Schwellen- und Entwicklungsländern ist unsere einzige Chance.

Das ganze Dokument unter:

http://issuu.com/dt.-gesellschaft-club-of-rome/docs/7_wachstumsthesen/1


Veröffentlicht in:


Presse & Hintergrund
Impressum