Ein EPD weißt die Umweltauswirkungen eines Produktes in standardisierter Form nach EN ISO 14025 und EN ISO 15804 aus. Dabei werden Aussagen zu Energie- und Ressourceneinsatz getätigt, sowie darüber in welchem Ausmaß ein Produkt zu Treibhauseffekt, Versauerung, Überdüngung, Zerstörung der Ozonschicht und Smogbildung beiträgt. Zusätzlich werden auch Angaben zu technischen Eigenschaften sowie Lebensdauer, Wärme- und Schallisolierung oder den Einfluss auf die Luftqualität in Innenräumen gemacht.

Verpflichtend sind hierbei nur die Umweltauswirkungen für die Herstellung (cradle to gate/Werksausfahrt), die übrigen Auswirkungen bis zum Ende des Lebenszyklus des Produkts (gate to grave) können optional dazu ausgewiesen werden.

Liste der EPDs beim Institut Bauen und Umwelt e.V.:

https://epd-online.com/