“Holz Lebt” ist eine Firma aus Brandenburg, die auf dem Kampagnen-Prinzip (wie die Teekampagne von Günter Faltin) beruht. Das bedeutet, es gibt jedes Jahr eine begrenzte Menge an Dielen in gängigen Längen mit Schwerpunkt auf waldschonendem Wirtschaften. Zum Beispiel wird nur im Winter, bei günstiger Mondphase und nur im regionalen Umkreis eingeschlagen.

Die Dielen werden genau dann aus über ein Jahr getrocknetem Holz gefertigt, wenn sie benötigt werden und liegen nicht auf Lager. Denn lange liegen sollten sie erst am Ort ihrer Verlegung. Der Kreislauf zieht sich über hundert Jahre – so lange wie die Kiefern im Wald stehen, bis die Dielen aus Ihnen gefertigt werden. Wenn dann aus einem Jahr nichts mehr da ist – muss halt bis zur nächsten Kampagne gewartet werden.

Durch die Spezialisierung auf traditionelle Dielenböden aus Märkischer Kiefer wird ein Produkt sehr gut durchdacht. Durch das Wissen um die wirklich wichtigen Dinge bei einem Dielenboden wie das Fällen zur richtigen Zeit, das Aufschneiden des Stamms, die Trocknung, welche Brettseite nach oben gehört, die Fugenbreiten und vieles mehr, erhält man einen echten Dielenboden – wie den beliebten Dielenboden in einem 100 Jahre alten Altbau – ohne Verklebungen, Dreischichtigkeit, Entlastungsnuten auf der Rückseite und andere Hilfsmittel der modernen industriellen Dielenbodenproduktion.

www.holz-lebt.de

google-plus-icon-green-24-24